Spielwegschule im Theater

Am Mittwoch, den 12.2.20, besuchte die gesamte Spielwegschule (40 Schüler/innen und 3 Lehrerinnen) das Große Haus in Freiburg.

Die Vorfreude war groß und die Schüler aufgeregt und gespannt, ob das Theaterstück „In einem tiefen, dunklen Wald…“ von Paul Maar dem Buch ähneln würde, welches ihnen in den letzten Wochen vorgelesen wurde (Klasse 1/2).

Die lange Anfahrt mit Bus und Bahn verlief dieses Mal reibungslos und ohne Verspätungen und so erreichten wir pünktlich das Große Haus und hatten noch Zeit für eine ausgedehnte Vesperpause.

Anschließend bekam jedes Kind seine Eintrittskarte und durfte damit den Zuschauersaal betreten. Auf dem 2. Rang befanden wir uns dieses Jahr ganz oben im Saal und hatten einen guten Blick auf die gesamte Bühne.

Das Stück war sehr unterhaltsam. Gebannt haben wir beobachtet, wie die verwöhnte Prinzessin Henriette-Rosalinde-Audora von einem scheinbar vegetarischen Untier („Ich esse nur Gekochtes“) entführt wurde und schließlich von einer Prinzessin (nicht von einem Prinzen!) befreit wurde, die darüber hinaus noch das Untier erlöst hat. Wir haben viel gelacht, besonders über das tollpatschige Untier, das unbedingt eine „Pronzosson“ küssen wollte, um „ohrlos“ (erlöst) zu werden.

Die peppigen Musikeinlagen trugen zur guten Stimmung bei und somit verließen wir eine Stunde später fröhlich das Theater und traten textsicher die Heimfahrt an:

„Freiheit für die Kinder doofer Eltern,

Freiheit für die Lützels dieser Welt,

auf zum nächsten Ungeheuer,

das Abenteuer schreit,

wir haben die Prinzessin mit Leichtigkeit befreit.“